Branche

Sie durchstöbern gerade die Artikel mit dem Schlagwort Branche.

Deutschlands Exklusivimporteur für Havanna-Zigarren, 5th Avenue, schreibt zur kommenden Tournee (s. Daten) der bekannten Torcedora Maritza Acuña aus der H.Upmann-Manufaktur in Havanna:

Die „Grande Dame“ der Torcedores -
Maritza Acuña auf Torcedor-Tournee in Deutschland

Eine wahre „Grande Dame“ unter den Torcedores ist Maritza Acuña Rodriguez. Die Torcedora wird vom 6. September bis 21. November 2012 in verschiedenen Tabakwarengeschäften Deutschlands die Kunst der Cigarrenfertigung „totalmente a mano“ präsentieren. Maritza zählt ohne Zweifel zu den erfahrensten und besten Torcedores in Cuba.

In Havanna arbeitet sie in der traditionsreichen H.Upmann-Manufaktur. Ihre Erfahrung, ihre Handfertigkeit und ihr überragendes Wissen kommen bei der täglichen Arbeit in der Fabrik zum Tragen. Diese Fähigkeiten wird sie nun auf ihrer Tournee in Deutschland eindrucksvoll unter Beweis stellen. In den vergangenen Jahren tourte sie bereits durch Spanien und Tschechien und ist einigen Aficionados in Deutschland vielleicht noch aus den Jahren 2004 und 2008 bekannt.

Maritza Acuña Rodriguez wurde 1949 in Santiago de Cuba geboren, ist verheiratet und hat zwei Söhne. Seit über 40 Jahren ist sie schon in der Cigarrenindustrie beschäftigt. Von Beginn an war sie in der H.Upmann-Manufaktur tätig. Und sie gehörte zu den ersten Frauen überhaupt, die nach der Revolution in Cuba 1959 in dieser Cigarrenmanufaktur arbeiten durften.

Im Laufe ihres Lebens hatte Maritza Acuña Rodriguez in der Upmann-Fabrik mehrere Funktionen inne, war unter anderem auch stellvertretende „Jefe de Galera“, eine Position, in der sie die Qualität der Cigarren und die Arbeit der Torcedores überprüfte. Doch sie sagt selbst, dass sie eine Torcedora durch und durch ist. Schon seit vielen Jahren gibt sie ihr großes Wissen und Können nun als „Profesora“, als Ausbilderin, an die junge Generation weiter.

Schlagworte: , , ,

Die Exklusiv-Importeure für Havanna-Zigarren von Deutschland, 5th Avenue, und der Schweiz, Intertabak, haben die neueste Cigar Journal-Version veröffentlicht.

Das Journal von 5th Avenue macht mit einer Geschichte über das Fachhandelskonzept “Habanos Point” auf. Das Intertabak-Journal widmet sich der so wichtigen Abstimmung am 23. September (“Nein zum totalen Rauchverbot”) und macht auf den Spezialhumidor Edición Regional 2010 Suiza aufmerksam. Er beinhaltet jeweils 25 La Gloria Cubana Triunfos und El Rey del Mundo Elegantes. Die auf 200 Stück limitierten Humidore sind in führenden Fachhandelsgeschäften erhältlich.

(Bildquelle: Intertabak)

Schlagworte: , , ,

Deutschlands Exlusiv-Importeur für Havanna-Zigarren, 5th Avenue, informiert in einer Pressemitteilung über die schwimmende Zigarren Lounge der MS Deutschland. Ein Auszug:

“(…) Die Bar „Alter Fritz“ auf Deck 7 der DEUTSCHLAND ist seit Juli als Habanos Smokers Lounge zertifiziert und heißt Cigarrenraucher mit einem besonders umfangreichen und qualitativ hochwertigen Habanos-Sortiment willkommen. 5TH Avenue, der Generalimporteur für cubanische Premiumcigarren für Deutschland und Österreich, vergibt dieses Zertifikat an ausgewählte Gastronomie- und Hotelbetriebe in Deutschland, die besonderen Wert auf die Kultur des Cigarrengenusses legen. (…)”

(Bildquelle: 5th Avenue)

Schlagworte: ,

… titelt das Traditionsunternehmen eine Medienmitteilung und schreibt unter anderem:

“An den Generalversammlungen der Villiger Söhne AG und der Villiger Söhne Holding AG, beide Pfeffikon/LU, wurde Dipl. Volkswirt Clemens Gütermann (50) zum neuen Delegierten des Verwaltungsrates der Villiger Söhne AG und zum Mitglied des Verwaltungsrates der Villiger Söhne Holding AG gewählt. Heinrich Villiger bleibt Präsident des Verwaltungsrates der Villiger Söhne AG und der Villiger Söhne Holding AG.  (…) „Mit der Erweiterung der beiden Verwaltungsräte legen wir die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft unseres Familienunternehmens, und wir sind überzeugt, mit Clemens Gütermann (Bild) eine kompetente Unternehmerpersönlichkeit gefunden zu haben“, sagt Heinrich Villiger. (…)”

Schlagworte: ,

Deutschland Exklusiv-Importeur für Havanna-Zigarren, 5th Avenue, schreibt in der Pressemitteilung im Nachgang zum Habanos Day:

“(…) Zum Empfang wurde eine Partagas Serie D No.4, die Saint Luis Rey Regios und eine Montecristo No.2 gereicht. Auch in den sieben Workshops spielten Zigarren die Hauptrolle. Mit Marc André von Der Humidor wurden drei unterschiedlich gelagerten Habanos der gleichen Vitola (Punch Corona) parallel geraucht. Es galt, die fachgerecht gelagerte Zigarre herauszufinden (Ergebnisse einsehbar ab dem 25. Juni auf www.habanosday.de). Beim Seminar „Havanna-Zigarren und Bier“ mit Habano-Sommelier Matthias Martens erfuhren die Teilnehmer, wie Biere mit den drei Habanos Hoyo Petit Robusto, Romeo Mille Fleurs und Partagas de Luxe korrespondieren.

Im Rollerkurs von Reynol Pérez Pereira von der Cohiba-Manufaktur „El Laguito“ übten sich die Teilnehmer in der „Kunst des Torcedors“. Thomas Hammer von der 5TH Avenue führte die Gäste in die Geschichte der großen Habanos-Marken ein. Auf einen ganz anderen Geschmack kamen die Teilnehmer bei einer „Brandy und Cognac“-Verkostung unter Regie des Spirituosenexperten Jürgen Deibel. Und Tobias Hauser entführte seine Gäste mit dem Multimedia-Vortrag „Magie der Habanos“ in die Heimat der Puros. (…)”

Schlagworte: , , , , , , , , , ,

… titelt 5th Avenue und schreibt in einer Medienmitteilung:

“Die erste Habanos Torcedor Tournee in diesem Jahr hat begonnen und wird bis Ende Juni dauern. Die Kunst der Fertigung von Cigarren nach der in Cuba bis heute üblichen Methode „totalmente a mano“- vollständig von Hand – wird von Reynol Pérez Pereira, einem Torcedor der höchsten Kategorie demonstriert. Er leitet seit einigen Jahren die gesamte Produktion der Cohiba-Manufaktur „El Laguito“.

(Bildquelle: 5th Avenue)

Der 38jährige Meister-Torcedor begann seine Laufbahn in der Manufaktur Romeo y Julieta. Dort entwickelte er die Formate und Mischungen der Marke Cuaba, die heute aus sieben verschiedenen Doppel-Figurados besteht. Bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts war diese „Keulenform“ die vorherrschende Gestalt sämtlicher Cigarren. Danach kamen dann die Parejos (zylindrische Formate) in Mode und die Doppel-Figurados gerieten weitgehend in Vergessenheit. Reynol und einige andere der besten Cigarrenroller der Romeo-Manufaktur wurden dann Ende der 90er Jahre ausgewählt, um eine neue Marke ins Leben zu rufen, die nur aus diesen Formaten bestehen sollte. Sie gehören zu den am schwierigsten zu fertigenden Cigarren und dürfen deshalb bis heute nur von besonders erfahrenen und geschickten Torcedores gerollt werden. Anfangs standen für diese Formate noch keine Pressformen zur Verfügung. Die Cuaba-Roller der ersten Stunde um Reynol Pérez mussten deshalb exakt gleich aussehende Cigarren vollkommen ohne jegliche Hilfsmittel fertigen. Man kann ihn deshalb ohne Zweifel zu den ganz großen Meistern der Cigarrenroller zählen.

Reynol Pérez Pereira ist in verschiedenen Geschäften der La Casas del Habano, der Habanos Specialists und Habanos Points zu erleben. Außerdem zeigt er den Teilnehmern am 3. Habanos Day am 16. Juni auf Schloss Oelber seine Kunst und wird dort auch den Kurs „Rollen Sie Ihre eigene Cigarre!“ leiten. Begleitet wird er von Luis Mustelier Perez, der auch als Ansprechpartner für Fachhändler und Aficionados zur Verfügung steht.

Die Termine und Veranstaltungsorte der 1. Habanos Torcedor-Tournee 2012 finden Sie unter www.5thAvenue.de.”

=> Einsatzkalender

Schlagworte: , , , ,

… titelt 5th Avenue auf der Webseite und schreibt:

“Am 12. Juni 2012 wird im niedersächsischen Schloss Oelber am weißen Wege stattfinden.

Das Programm rund um das wohl bekannteste Genussprodukt aus Cuba verspricht wieder viele Höhepunkte.

Ab sofort können sich die Liebhaber der cubanischen Cigarre für dieses Event anmelden.”

=> Programm und Anmeldung

Schlagworte: ,

In seinen Festival-Notizen auf smokersplanet.de (s. auch “Apropos Christoph’s Havanna Notizen“) schreibt Christoph A. Puszkar zur Habanos-Umsatzentwicklung 2011:

“(…) Gestern gab Habanos S.A. auf einer Pressekonferenz, die ich am Vormittag besuchte, die aktuellen Zahlen für das Jahr 2011 bekannt. Der Umsatz weltweit ist um 9 Prozent auf 401 Mio. US-Dollar gestiegen. Habanos hält damit einen Marktanteil (gerechnet natürlich ohne die USA) von 80 Prozent. Ein Minus ist in Griechenland und Spanien zu verzeichnen, zufriedenstellend ist die Entwicklung vor allem in Deutschland, aber auch den Benelux-Staaten, Großbritannien, in Asien insgesamt, Russland und Brasilien. Auch die 5THAvenue konnte für 2011 das bisher beste Ergebnis der Firmengeschichte verzeichnen: Die Absätze stiegen gegenüber dem Vorjahr um 11,5 Prozent im Wert und um 6,7 Prozent in der Menge. (…)”

Im BBC-Beitrag “Cigar sales continue to grow despite global downturn” werden Entwicklung und Zigarrenproduktion in Bild und Ton festgehalten.

Schlagworte: ,

Über Tabakaktien habe ich gelegentlich schon geschrieben. Glücklich ist, wer die passenden Aktien im Depot liegen hat. Financial Times Deutschland hält unter “Rauchen nützt dem Depot” diesbezüglich fest:

“Tabakfirmen haben Aktionären im vergangenen Jahrzehnt volatilitätsbereinigt die besten Erträge beschert. Und Analysten gehen davon aus, dass diese Entwicklung anhalten wird: Die Gewinne der Branche seien inmitten wirtschaftlicher Turbulenzen robust. (…)”

Schlagworte:

… meldet Exklusivimporteur 5th Avenue für Deutschland in einer Pressemitteilung und schreibt:

“Die Umsätze von Habanos in Deutschland erreichten im Jahr 2011 ein neues Allzeithoch. 5THAvenue, der Offizielle Alleinimporteur von Habanos, erzielte damit im Ergebnis das beste Jahr der Firmengeschichte. Die Absätze stiegen gegenüber dem Vorjahr um 11,5% im Wert und um 6,7% in Menge.

Wichtigster Absatzkanal für die Habanos ist und bleibt der Tabakwarenfachhandel. Besonders die sieben Geschäfte der La Casas del Habano und die 71 Habanos Specialists legten überdurchschnittlich zu.

Als sichere Bank erwiesen sich vor allem wieder die starken, globalen Habanos-Marken Cohiba, Montecristo, Romeo y Julieta, Partagás, H.Upmann und Hoyo de Monterrey, die jeweils deutlich zulegen konnten. Spitzenreiter in der Entwicklung der Marken waren Cohiba und Hoyo de Monterrey mit zweistelligen Zuwächsen. Besonders gefragt waren die Cigarren in Aluminium-Tubos; sie unterstützten das Umsatzplus deutlich. (…)”

Schlagworte:

« Ältere Artikel § Neuere Artikel »