“Kubanische Restaurant setzen Rauchverbot durch”

…. titelt T-Online und schreibt:

“(…) Eine Reihe staatlicher Restaurants in Havannas pittoresker Innenstadt mit Häusern und Palästen aus der Kolonialzeit hat kürzlich ohne viel Trara das Rauchverbot umgesetzt, das es auf dem Papier eigentlich schon seit sieben Jahren gibt. Von den Kubanern wird es jedoch weitgehend ignoriert. Ähnlich wie fast überall auf der Welt soll das Rauchverbot in der Gastronomie die Gesundheit der Beschäftigten und Gäste schonen. In Kuba erzürnt die Durchsetzung des Verbots die Touristen, die das Recht, sich auch drinnen eine anzustecken, zum tropischen Charme der Insel zählen. (…)

Aber:

“(…) Die Manager des Conde de Villanueva sagen, dass der elegante Rauchsalon des Hotels erhalten bleibt. Aber die neun Restaurants der staatlichen Habaguanex-Tourismusbehörde in Havannas Altstadt setzen seit Jahresbeginn das Rauchverbot um, weitere werden nach den Worten der Sprecherin von Habaguanex folgen. Das Verbot betrifft auch nur geschlossene Räume, in denen gegessen wird. Draußen auf den Terrassen darf weiter geraucht werden. Und niemand spricht über ein Rauchverbot in Bars oder Clubs. Nicht einmal die privaten Restaurants – die “paladares” – wollen sich anschließen. (…)”.

Fazit: Der Titel greift sehr viel weiter als die Realität es tut.

Schlagworte: