Havannas: Edición Regional Exclusivo Alemania

5TH Avenue, Exklusiv-Importeur für Havannas in Deutschland, schreibt in der neuesten Cigar-Journal-Ausgabe über bisherige und künftige Edición Regional Alemania:

“Es gibt sie, mit Unterbrechungen für Deutschland, seit 2004: die Edición Regional Exclusivo Alemania. Dabei handelt es sich um Cigarren, die in einem Jahr ausschließlich für den deutschen Markt und in begrenzter Auflage hergestellt werden. Die Aficionados Deutschlands kamen dadurch in den letzten Jahren in den Genuss einiger ganz hervorragender Cigarren: 2004 die Robaina Robaina und im Jahr darauf die legendäre Bolívar Gold Medal, eine zur Hälfte mit Goldfolie umwickelte Cigarre. Im Jahre 2006 folgten die Bolívar Colosales und die Por Larrañaga Lonsdales. Im Jahre 2001 verschwand diese Cigarre aus dem Portfolio von Habanos S.A., was bei vielen Aficionados großes Bedauern auslöste. Als Edición Regional war sie dann, wenigstens für kurze Zeit, wieder da.

Nach zwei Jahren Pause gab es 2009 die Bolívar Especiales No.2 und, anlässlich des 20jährigen Jubiläums der 5TH Avenue, die Bolívar 5ta Avenida, die vom L´amateur de cigare als international beste regionale Edition des Jahres ausgezeichnet wurde. 2010 kamen die Aficionados in den Genuss der Ramon Allones Belicosos und der Por Larrañaga Robustos.

Inzwischen bietet Habanos S.A. jedes Jahr den Exklusivimporteuren an, ein oder zwei ausschließlich für deren nationalen Markt gefertigte Cigarren zu fertigen. Aber nur wenige der insgesamt etwa 50 Importeure weltweit haben die Kapazitäten für eine solche Bestellung. Denn die Mindestanzahl hergestellter Cigarren muss 25.000 Stück betragen, da der Aufwand, der hinter der Kreation einer solchen Cigarre steht, sonst nicht tragbar wäre.

Neben der Abnahme einer Mindestmenge gilt es bei der Wahl weitere Vorgaben zu beachten. Dazu stehen bestimmte Formate und Marken zur Auswahl. Die Importeure haben dabei die Möglichkeit, entweder ein Format wiederaufleben oder ein Standardformat aus dem Portfolio auszuwählen. Einige Formate stehen gar nicht zur Verfügung, wie eine Cañonazo (das Format der Siglo VI), die Petit Edmundo oder die Genios. Die so genannten global brands, wie Cohiba, Montecristo, Romeo y Julieta oder Partagás beispielsweise, sind von der Wahl auch ausgeschlossen.

Hat man sich für ein Format und eine Marke entschieden, darf man auch einen Namensvorschlag machen, der in Havanna begutachtet und dann akzeptiert oder abgelehnt wird. Das ganz besondere in Deutschland und einzigartig weltweit ist, dass die Edición Regional 2009 von den deutschen Aficionados ausgewählt werden konnte. 5THAvenue setzte dies damals mit Hilfe des deutschen Internetportals  Art of Smoke um. Sowohl die Marken als auch die Formate konnten aus der von Habanos S.A. vorgegebenen Auswahl bestimmt werden. In zwei Abstimmungsrunden mit insgesamt über 1.100 abgegebenen Stimmen entschieden sich die Aficionados bei beiden Cigarren für die bekannte Marke Bolívar und neben dem Format El Conde 109, einem damals nicht mehr gefertigten Format, für ein ungewöhnlich langes und schlankes Format namens Delicado, eine Wahl, mit der wohl kaum einer so gerechnet hatte. Gelten doch heute eigentlich eher die relativ kurzen und dicken Formate als erste Wahl bei Cigarrenliebhabern.

Im Jahr 2011 wird es auch wieder zwei Ediciónes Regionales geben: eine Juan Lopez Distinguido und eine Sancho Panza Escudero. Die Distinguidos genannten Doppelfigurados haben eine Länge von 162 mm, ein Ringmaß von 52 und werden in 25er Kisten geliefert. Die Escuderos sind mit 155 mm etwas kürzer und haben ein Ringmaß von 50. Sie kommen in Kisten á 10 Stück in den Verkauf.”

S. auch “Habanos 2011, Gran Reserva, Ediciónes Regionales“.

Schlagworte: , , , , , ,