Die Ruhe vor dem Festival del Habano

Wenn die Pressemitteilungen von Habanos und den offiziellen Importeuren jeweils spürbar wenig(er) werden, steht das Festival del Habano vor der Türe.  Zur Erinnerung noch einmal die Ankündigung zum “XIII. Festival del Habano” von 5TH Avenue:

“Vom 21. bis zum 25. Februar 2011 wird wieder das alljährlich veranstaltete Festival del Habano in Havanna stattfinden. Die Hauptstadt Cubas, und vor allem die cubanische Cigarrenindustrie, bereiten sich bereits darauf vor, die Gäste aus aller Welt zum bekanntesten Cigarren-Festival zu begrüßen. Ausrichter des Events ist Habanos s.a., die Exportgesellschaft für Habanos.

In den 13 Jahren seines Bestehens hat sich das „Festival del Habano“ als absoluter Pflichttermin im Kalender der Aficionados aus aller Welt etabliert. Traditionell bietet das Festival die Plattform für die Vorstellung der wichtigsten Habanos-Produktneuheiten eines Jahres.

Immer war beim Festival auch internationale Prominenz zugegen: Literaturnobelpreisträger Gabriel Garcia Márquez, die Hollywood-Schauspieler Joseph Fiennes und Jeremy Irons, Formel-1-Weltmeister Nikki Lauda oder auch cubanische Künstler wie Compay Segundo oder Chucho Valdés.

Das Festival startet am Montag mit einer spektakulären Auftaktveranstaltung. Hier werden die Gäste eine aufregende Bühnenshow erleben, in deren Mittelpunkt die Einführung neuer Formate der traditionsreichen Habanos-Marke Partagás stehen sollen.

Für die Teilnehmer des Festivals wird außerdem ein Seminarprogramm mit verschiedenen Themen rund um die Habanos angeboten. Hier kann man unter der Anleitung erfahrener Meister dieser Kunst auch selbst Cigarren rollen.

Habanos-Messe: Eine Verkaufsmesse präsentiert allerlei Liebhaberobjekte, die das Herz des Aficionados höher schlagen lassen. Die Palette reicht von antiken Humidoren über ausgefallene Raucheraccessoires bis hin zu Spirituosen, Kaffee und anderen kulinarischen Spezialitäten.

Plantagenbesichtigungen: Auf Cuba wird der Tabak angebaut, der ohne jeden Zweifel zum Besten der Welt zählt. Allerdings besitzt Cuba nur wenige, ausgewählte Pflanzungen, die das Prädikat „Vega Fina” verdienen und die den Tabak produzieren, der den Ansprüchen an eine Habanos genügt. Um sich vor Ort von Habanos’ Qualitätsanspruch zu überzeugen, können die Festivalbesucher wieder Plantagen und andere Einrichtungen der Tabakindustrie besichtigen.

Cigarrenmanufakturen: Zu den traditionell wichtigsten Bestandteilen des Festivals gehört natürlich auch der Besuch der legendären Cigarrenmanufakturen  von Havanna. Schließlich werden nur noch in Cuba die Cigarren von den Torcedores nach der Methode „totalmente a mano“ (vollständig von Hand) gefertigt. Beim XIII. Festival können die Teilnehmer die Cigarrenmanufakturen Partagás und H. Upmann besuchen.

Das große Finale: Die Krönung des Festivals bildet traditionell die große Abschlussgala. Über 1.000 internationale und auch prominente Gäste werden dabei sein, wenn die Preisträger der Auszeichnung „Hombre del Habano 2011“ bekannt gegeben werden. Aficionados freuen sich auf die Weltpremiere der Montecristo No. 2 Gran Reserva, gefertigt aus reifegelagerten Spitzentabaken der Ernte des Jahres 2005.

Einen weiteren glanzvollen Höhepunkt bietet dann die traditionelle Versteigerung von Humidoren; diese wurden von renommierten cubanischen Künstlern gestaltet und enthalten eigens für diesen Anlass gefertigte Cigarren. Der Erlös aus der Versteigerung kommt auch in diesem Jahr wieder dem cubanischen Gesundheitssystem zu Gute.”

Schlagworte: