Zigarrentabak: Finale Schritte nach der Ernte

Und wie geht es weiter mit dem kubanischen Tabak nach der Ernte (s. “Kubanischer Zigarrentabak: Erntezeit” und “Zigarrentabak: Schritte nach der Ernte“)?

Bei den Blättern für Einlage und Umblatt wird die Tabakrippe im unteren Teil der Hauptader (Mittelrippe) entfernt. Gleichzeitig findet die endgültige Klassifizierung nach Größe und Eigenschaften statt. Danach werden die Blätter zwischen Bretter gelegt und “gebügelt”.


Lediglich die Blätter für Einlage und Umblatt werden einer zweiten Fermentation unterzogen, bei der die Stangen größer sind und die Zeit der Fermentation länger als bei der ersten dauert.

Nach der zweiten Fermentation werden die an der Sonne angebauten Blätter für Einlage und Umblatt in Behälter gepackt, die „pacas“ heißen, und in ein Reifungslager in Havanna gebracht, wo sie zusammen mit den verpackten Deckblättern in tercios (Ballen in Blätter der Königspalme verpackt) aufbewahrt und einem langen Alterungsprozess von bis zu drei Jahren unterzogen werden. Es ist wie bei einem guten Wein, je länger das Blatt gealtert ist, umso besser wird die Qualität.

(Textquelle: Cigar Wiki – Tabakanbau; Bildquelle: 5TH Avenue / Intertabak)

Schlagworte: ,