Kuba in der Krise und im Fokus der Medien

Kuba hält derzeit die Newsagenturen ordentlich auf Trab. Nach den revolutionär anmutenden Aussagen von Fidel Castro zum angeblichen Scheitern des kubanischen Systems (“Castro stellt die System-Frage”, …), der prompten Korrektur (“Fidel Castro: «Ich meinte genau das Gegenteil»“) und diversen Interpretationsversuchen (z.B. “Fidel Castro als literarische Figur“) folgt heute die Ankündigung auf die bevorstehende Massenentlassung staatlicher Angestellter (“Castro-Regierung will 500.000 Beschäftigte entlassen“) zwecks Stärkung der Planwirtschaft.

Fortsetzung folgt. Kein Zweifel.

Schlagworte: