“Mehr Rauch, weniger Staat”, …

… titelt der Tages Anzeiger und schreibt über eine Veranstaltung der IG Freie Schweizer Wirte an der auch Heinrich Villiger teilnahm:

“(…) So will die Lungenliga die Serviceangestellten vor dem Passivrauchen noch besser schützen – mit einer landesweiten Regelung ohne bediente Fumoirs. Über 100’000 Initiativ-Unterschriften hat sie dafür bereits beisammen, wie sie am 25. Februar mitteilte. Just an diesem Tag begann in Bern eine andere Vereinigung mit dem Sammeln von Unterschriften. Sie will zurück zum Start. Dahin also, wo der Wirt entscheiden kann, ob in seinem Lokal geraucht werden darf (…).

Für Eigenverantwortung und gegen mehr Staat plädierte auch der Mann, der neben Herzig Platz nahm. Der Doyen der Schweizer Zigarrenindustrie, Heinrich Villiger. Natürlich spiele von seiner Seite auch Eigeninteresse mit, sagte Villiger. (…) Davon abgesehen störe ihn als Parteiloser aber schon sehr, wie der Staat die Konsumenten bevormunde.”

Im Posting “Schweizer Rauchverbot soll abgeschafft werden” habe ich die Eidgenössische Volksinitiative “Für ein liberales Rauchgesetz” bereits erwähnt.

Nun, gesundheitsfördernd ist Passivrauch bestimmt nicht. Gegen eine freie Wahl der Eigentümer, ob ihre Lokale rauchfrei sein sollen oder nicht, respektive der freien Wahl der Gäste, ob sie diese besuchen wollen oder nicht, dürfte ein freiheitsliebender Mensch ohne Bevormundungsdrang aber eigentlich wenig einzuwenden haben.

  1. stefan’s avatar

    “respektive der freien Wahl der Gäste, ob sie diese besuchen wollen oder nicht”

    Nun, es steht jedem der rauchen will doch frei ein Lokal nach dem Rauchverbot nicht aufzusuchen.

    Ein freiheitsliebender Mensch toleriert diejenigen die nicht rauchen genauso wie die, die nichtrauchen den rauchenden nicht in seiner Tabakauswahl bevormunden. Da ersteres oftmals nicht möglich war gibt es nun ein dementsprechend liberales Gesetz wo jeder für sich, ganz privat, entscheiden kann ob er rauchen möchte oder nicht. Ist dies der Fall kann immer und überall draussen geraucht werden oder nach Fumoirs ausschau gehalten werden. Eine faire Lösung.