Minus 8 Prozent bei kubanischen Zigarren weltweit

Traditionellereweise informiert Manuel Garcia von Habanos S.A. die Presse am ersten Festivaltag über die wichtigsten Zahlen des vergangenen Geschäftsjahres. Während 2009 in Deutschland ein Anstieg der Habanos-Verkäufe um 4 Prozent verzeichnet werden konnte (s. “Deutschland steigert 2009 den Havanna-Absatz“), musste laut abcNEWS.com (“Cuban Cigar Sales Plummeted 8 Pct in ’09“) weltweit ein Minus von 8 Prozent auf $ 360 Millionen vermeldet werden. Hauptverantwortlich dafür waren der Einbruch in den so wichtigen Märkten Spanien und Duty Free. Letzteres Segment zeichnete 2009 für 23 Prozent des gesamten Havanna-Absatzes verantwortlich. Bereits 2008 musste ein Rückgang von 3 Prozent auf damals $ 390 Millionen verzeichnet werden.

Was die neu lancierten Havannas 2010 anbelangt, hat James Suckling von Cigar Aficionado Online via Twitter schon mal den ersten Smoke der neuen Romeo y Julieta Wide Churchills vermeldet. Urteil und Beschreibung will er in seinem Blog nachliefern.

Schlagworte: