US-Zigarrenimporte: Premium crasht, maschinengemacht boomt

CigarCyclopedia.com hat die US-Zigarren-Importzahlen für den Juli publiziert. Die wichtigsten Zahlen und Aussagen zusammengefasst.

Der Import von Premium Zigarren sank im Juli um 41 Prozent auf 15,83 Millionen Stück gegenüber dem Vorjahresmonat (26,76 Millionen). Zu bedenken ist die Tatsache, dass die Importzahlen durch die grossen Lagerbestände beeinflusst wird, welche die Importeure und Fachhändler im Vorfeld der SCHIP-Steuereinführung aufgetürmt haben. Diese Bestände neigen sich nun aber dem Ende zu. Die August- oder Septemberzahlen werden bezüglich Rauch- und Kaufverhalten von Premium Zigarren wieder repräsentativer ausfallen.

Ein Boom konnte bei den maschingengemachten Zigarren verzeichnet werden. Sie stiegen um satte 80 Prozent auf 134,35 Millionen Stück. Im Juli 2008 waren es noch 76,77 Millionen.

Die sogenannten “little cigars” erlebten insbesondere wegen der geänderte Steuerordnung (sie werden neu wie Zigaretten besteuert) einen Einbruch von 78,4 Prozent, respektive von 36,6 auf 7,9 Millionen Stück.

Über alle Segmente hinweg konnte für den Juli ein Anstieg von 138,9 auf 158,2 Millionen Stück verzeichnet werden.

Dass die Entwicklung der Stückzahlen nicht mit dem Gesamtzumsatz gleichgesetzt werden kann, liegt aufgrund der genannten Segment-Unterschiede, respektive der damit verbundenen Margen, auf der Hand.

Im deutschsprachigen Europa geht man in der Branche mehrheitlich von bisher recht stabilen Zahlen bei den Premium Zigarren aus. Diskutiert man mit Vertretern der Hotellerie und Gastronomie, werden signifikant negativere Statements laut. So oder so bleibt die Branche rauhem Gegenwind ausgesetzt, der initiatives, aktives und innovatives Handeln notwendig macht.

Schlagworte: ,