Partagas Salomones – Kunst trifft Genuss

Wiki-Supporter Muhammet Genc von der Casa del Habano Düsseldorf hat im Zusammenhang mit der neu lancierten Partagas Salomones eine wunderbare Innovation geschaffen:

havannaobst6

(Bilder: zvg)

Brandneue Partagas Salomones edel verpackt

Der Ort für die Vorstellung einer neuen Havanna-Zigarre hätte nicht besser gewählt werden können. Erst vor wenigen Monaten eröffnete in Düsseldorf nach vielen Jahren des Dornröschenschlafs wieder der Breitenbacher Hof und gehört jetzt schon zu den besten Adressen Europas. Und im Gegensatz zu anderen Luxus-Hotels, die den Trend zum Genussrauchen im Schatten der harten Gesetze verschlafen haben, gibt es dort eine edle Cigar Lounge! Was will man mehr, um im passenden Ambiente, eine neue Havanna einzuführen, die es derartig noch nicht gegeben hat. Kunst trifft Genuss!

Was aber haben Kunst, Genuss und Zigarre miteinander zu tun? Eine ganze Menge, das denkt jedenfalls Muhammet Genc, Inhaber der La Casa del Habano in Düsseldorf, der die Partagas Salomones in Deutschland als Erster der Öffentlichkeit vorstellen durfte. „Handgerollte Premiumzigarren und speziell die edlen Havanna Zigarren sind nicht nur weltweit gesuchte Spezialitäten. Sie sind auch ein unvergleichliches Stück Kultur des Menschen, das seit vielen Jahrhunderten gepflegt wird. Kultur, die nicht nur mit der Auswahl von Tabaken zu tun hat, sondern auch mit einem höchsten Maß an Kunstfertigkeit beim Mischen der Tabake und Herstellen der Zigarren per Hand verknüpft ist. An dieser Stelle setzte mein Gedanke für eine neue, innovative Idee ein.“

So entstand eine Plastik aus Keramik, die in einer weltweit limitieren Auflage von 100 Stück die neue Partagas Salomones beherbergt. Als Partner gewann Muhammet Genc dem weltbekannten österreichischen Künstler, Maler und Bildhauer Professor Christian Ludwig Attersee, der für den Düsseldorfer unlängst schon einmal den Deckel einer Vegas Robaina-Kiste exklusiv gestaltet hat. Jeweils 50 Partagas Salomones, übrigens ein sehr selten hergestellten Figurado-Format mit 184 mm Länge, lagern aufrecht in dieser Plastik. Ein speziell für dieses Gefäß konzipiertes Befeuchtungssystem des Stuttgarter Fachmanns Marc André sorgt für das richtige Klima. Den Deckel zieren zwei Fische, bei denen sich der österreichische Künstler vom Wiener Stephans Dom inspirieren ließ. Jeder dieser Deckel ist per Hand gestaltet, kleine Abweichungen im Ensemble machen die Plastik also zum Unikat, das übrigens für 3.300 Euro bei Muhammet Genc erhältlich ist. Je eines dieser Kunstwerke ist bereits für zwei prominente Museen vorgesehen, nämlich das Guggenheim in New York und das für Angewandte Kunst in Wein. Eine dritte Plastik soll demnächst innerhalb einer Versteigerung verkauft werden, deren Erlöse die großen Schäden auf Kuba etwas eindämmen sollen, die die herbstlichen Hurricane-Stürme angerichtet haben.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der monatlichen Gentlemen’s Night im Breitenbacher Hof statt, die auf die Initiative von Genc  ins Leben gerufen wurde. Muhammet Genc ist darüber hinaus für die Bestückung des großen Klimaraums in der Cigar Lounge verantwortlich, an deren Konzeption er von Anfang an beteiligt war. Seine Casa ist nur wenige Minuten entfernt an der bekannten Einkaufsmeile Königsallee/Eing.Grünstraße.

Order/Informationskontakte unter: info@la-casa-del-habano-duesseldorf.deinfo@selected-cigars.de

Schlagworte: ,

  1. Compadre’s avatar

    Wau! Sieht super aus. Ein schönes Sammlerstück. Liebe Ehefrauen, das wäre doch was zu Weinhnachten :)

  2. Aficionado’s avatar

    Da stimme ich gerne zu. Eine fantastische Initiative der Herren Genc und Attersee. Das wird der vielen Jahrhunderte alten Zigarrenkultur gerecht.

    Beste Grüsse, A.